Welpen in den ersten WochenZwinger von Liebegg

Christine Wiederkehr - Widmer
Vorstadtstrasse 5
CH-5722 Gränichen

Telefon 062 842 15 21

E-Mail: bernhardiner.liebegg@bluewin.ch

Home Geschichte Hunde Aktuell Kontakt

GeschichteKopf

Der Zwinger „von Liebegg“ wurde im Jahr 1969 von Ernst Widmer ins Leben gerufen. 14 Jahre nach dem ersten Kauf eines Bernhardiners kam der Wunsch zum Züchten. Anfangs März 1969 fiel der erste Wurf mit der Hündin „Dina vom Staffelegghof“ (Nichte des legendären Anton vom Höfli). Daraus ging die Stammhündin „Alfa von Liebegg“ hervor. Mit dem Kauf von „Zabro von der Wohly“ im Jahr 1971 war der Grundstein zur erfolgreichen Zucht gelegt. 

„Zabro von der Wohly“ war ein vorzüglicher Vererber und so Vater von zahlreichen Champions im In- und Ausland (Cargo von Liebegg, Dego von Liebegg, Donar von Liebegg, Elan von Liebegg, Enzo von Liebegg, King von Liebegg, Lord von Liebegg u.v.m.). 

An der Welthundeausstellung 1979 in Bern kaufte Ernst Widmer den 1 ½-jährigen dänischen Kurzhaarrüden „Klysner’s Adema“. Mit diesem schönen Rüden begann eine neue Ära. Im eigenen Zwinger fielen von Adema zwei Würfe. Aus dem R-Wurf wuchs die schöne „Rina von Liebegg“ hervor. Rina wurde in die Westschweiz zu Charles Cuénoud verkauft und war nach nur sechs Ausstellungen Schweizer und Internationaler Champion. Als Importrüde wurde Adema rege zur Zucht eingesetzt. Auch Adema erlangte den Schweizer und Internationalen Championtitel. 

Nach rund 10 Jahren Funkstille schenkte die Familie Kaj und Alice Klysner aus Dänemark dem Zwinger „von Liebegg“ die Hündin „Klysner’s Ilse“ und den Rüden „Klysner’s Ivar“. Die Hündin entwickelte sich sehr gut und das Feuer zum Züchten war wieder erwacht. Am 31. Januar 1991 schenkte Ilse dem T-Wurf das Leben. Durch den plötzlichen Tod von Ernst Widmer konnte er den Neubeginn nicht mehr miterleben.

„Tessa von Liebegg“ blieb im Besitz der heutigen Züchterin des Zwingers „von Liebegg“ Christine Wiederkehr-Widmer. Tessa gebar am 25. Mai 1994 den U-Wurf. Dies ist wohl der erfolgreichste Wurf des Zwingers „von Liebegg“ (in züchterischer wie auch in schönheitlicher Hinsicht). Fünf Hunde des Wurfes wurden zur Zucht eingesetzt. Rund 2/3 der heutigen Schweizerzucht ist auf diesen U-Hunden aufgebaut.